Dienstag, 19. August 2014

Geschenktüte nach Carmen´s Art - Anleitung

Drei von Euch wollten gern die Anleitung zur Tüte nach Carmen´s Art haben und hier ist sie. Das tolle daran ist, dass sie total einfach zu machen ist, man braucht keine Abmessungen und kann sie aus quasi allem machen, was Papier-ähnlich ist. Ich benutze häufig alte Kalenderblätter oder wie in diesem Beispiel Tapete. So schaut sie aus, die tolle Tüte:

 Wir beginnen mit dem Papier. Möchte man eine Tüte, die nicht zu schmal und hoch ist, dann benötigt man einen Streifen. Dafür habe ich im Beispiel zwei Tapetenreste zusammen geklebt. Die Kante die hinterher oben sein soll (an der langen Seite), wird verstärkt indem Ihr ca. 1,5 - 2 cm umschlagt und festklebt (für die ganz genauen unter Euch: Nein, Ihr müßt jetzt kein Lineal zücken, macht so ca. eine Daumenbreite). Damit es nicht schief wird habe ich das in dem Beispiel mit einem Falzbrett gemacht. Das ist aber nicht unbedingt notwendig. Wichtig ist, dass Ihr alle Falten, die Ihr macht auch gut nachzieht (z.B. mit einem Falzbein). Ich arbeite gern mit doppelseitigem Klebeband, da dies nicht wellt und super hält.
 






 Jetzt kleben wir die kurze Seite übereinander so dass eine Rolle entsteht.


Legt sie flach hin, drückt die Kanten zusammen und zieht die Falzen wieder gut nach.
 

 Nun klappt Ihr die Außenseiten um. Je nach dem wie dick Eure Tüte hinterher sein soll, müßt Ihr einen entdprechenden Abstand wählen. Für dicke Tüten müßt Ihr mehr nach innen klappen. Die beiden Seiten müssen allerdings gleich weit eingefaltet werden (aber nicht auf den Millimeter genau). Dreht das Ganze auf die andere Seite und faltet die Seiten nochmal in die andere Richtung, damit die Falz schön stark wird.



Jetzt stellt Ihr die Tüte auf und klappt die Enden nach innen. So sieht das Ganze von oben aus:
 

Weiter geht es mit dem Boden. Wenn Ihr vom Motiv sparen wollt (z.B bei Kalenderblättern), dann klappt Ihr weniger ein, ansonsten muss das eingeklappte Stück etwas breiter sein als die vorher geklappten Seiten. In meinem Beispiel zeige ich Euch, wie man das macht in der Sparversion. Hier verstärken wir dann den Boden nachher zur Stbilität. Das eingeklappte Stück mßt Ihr auch wieder zur anderen Seite klappen und gut die Falz nachziehen. Zugegebener Weise ist das eine ziemlich dicke Wurst :)
 
  
Jetzt falten wir den Boden zusammen. Dafür stellt Ihr die Tüte auf den Kopf und klappt die Seiten ein wie auf dem Bild gezeigt. Die Linien sollten sich treffen wie in dem ersten Bild gezeigt. Alle vier Ecken werden so eingeklappt, als wenn man ein Geschenk einpackt.


 Von innen sieht das dann wie auf dem folgenden Bild aus. Da dies die Sparversion ist, legen wir einen Boden ein um das Loch zu schießen. Außerdem dient das der Stabilität. Den Boden klebt Ihr zusammen. Wenn man es ein wenig aufhünbschen möchte, kann man den Schlitz noch mit einem Schild überkleben.



In die obere Kante kann man nun noch ein Band ziehen. Ich habe in meinem Fall die Löcher mit Ösen verstärkt. Man muss sich vorher entscheiden, ob die Bänder durch alle Lagen gehen sollen, oder nur durch die äußeren.
 


Fertig ist das gute Stück. :)


Kommentare:

  1. Danke für Deine ausführliche Anleitung ;o) Werde es nachher direkt mal ausprobieren! Danke

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für diese Anleitung. Kann ich demnächst prima gebrauchen.
    LG
    Marlies

    AntwortenLöschen

Your feedback makes my day!